Hausarztverträge

Hausarzttarif in der gesetzlichen Krankenversicherung : 

Mit der Gesundheitsreform 2007 fanden zum 1. April 2009 einige Neuerungen im Gesundheitssystem statt. Zu mehreren freiwilligen Tarifen kamen auch einzelne Pflichttarife hinzu. Die gesetzlichen Krankenkassen sind seit 2007 zum sogenannten Hausarzttarif gesetzlich verpflichtet.

Bei diesem Wahltarif verpflichtet sich der Versicherte im Falle einer Erkrankung zuerst den Hausarzt aufzusuchen. Ausnahmen bilden dabei Notfälle sowie die Frauen- und Augenheilkunde.

Entscheidet sich ein Versicherter für das Hausarztmodell, soll ihn der Allgemeinmediziner effizient durch das Gesundheitssystem führen. Er wird dadurch nicht nur besser versorgt, insgesamt können auch überflüssige Behandlungskosten eingespart und damit Ressourcen besser eingesetzt werden. Weitere Ziele sind:

  • Vermeidung unnötiger Facharzttermine oder Klinikbesuche
  • Vermeidung von Wechselwirkungen von Arzneimitteln
  • Vermeidung von Interpretionsfehlern isoliert arbeitender Fachmediziner